Über unseren Sport
über unseren Verein
Spielergebnisse
Sonstiges




















 
HOME IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT ANFAHRT GÄSTEBUCH


Varianten des heutigen Billards




Karambol-Billard


Carambolage, auch Karambol, ist der Überbegriff einer Billard-Variante, die mit drei Kugeln gespielt wird. Die Kugeln werden im Fachjargon „Bälle“ genannt, sie haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Alternativ wird mit einer roten und zwei weißen Kugeln gespielt, von denen eine mit einem Punkt markiert ist. Im Gegensatz zum Poolbillard oder Snooker werden hier keine Kugeln in Taschen versenkt; der Tisch hat keine Löcher. Carambolage ist eine Präzisionssportart.

Die Grundregeln sind einfach und gelten für alle Disziplinen: Jeder Spieler spielt über die gesamte Partie mit demselben Ball, seinem „Spielball“, der gelb oder weiß gefärbt ist. Er muss versuchen, diesen so zu stoßen, dass er die beiden anderen Bälle berührt („karamboliert“). Gelingt dies, zählt das einen Punkt und der Spieler darf seine Serie fortsetzen. Protokolliert werden sowohl die erzielten Punkte, als auch die soge- nannten Aufnahmen, die besagen, wie oft jeder Spieler an den Tisch kam. Die Partie endet, wenn einer der Spieler eine festgelegte Punktzahl erreicht. Meistens wird auch die Zahl der Aufnahmen begrenzt. In der letzten Aufnahme, oder wenn der erste Spieler die erforderliche Punktzahl erreicht hat, führt der zweite Spieler den „Nachstoß“ aus der Anfangsposition aus (Ausnahme: im Satzsystem bei mehr als einer Aufnahme). Begonnen wird jede Partie mit dem Anfangsstoß. Dieser Ball muss von dem roten Ball aus gespielt werden.

Französisches Billard

Masse in cm Kleines Billard Halb- match Intern. Match
A 210.00 230.00 284.00
B 105.00 115.00 142.00
C 26.25 28.75 35.50
D 52.50 57.50 71.00
E 35.00 38.33 47.33
F 27.00 29.60 36.50
G 13.50 14.80 18.25
Tisch: 284 cm lang - 142 cm breit oder im Verhältnis 2:1 kleiner        
Bälle:   3 1 weisser Ball

1 roter Ball

1 weisser Ball mit Punkt
    (kann auch gelb sein)
Ziel: Mit dem eigenen gestossenen Ball die beiden anderen Bälle treffen

Es kann in verschiedenen Varianten gespielt werden. Man unterscheidet zwischen folgenden Disziplinen:

Freie Partie  

Der Spielball muss die beiden anderen Bälle treffen, kann dabei direkt oder über eine oder mehrere Banden gespielt werden,  je nach Erfordernis der Stellung. Dieses Spiel ist die am weitesten verbreiteste Spielart im Billardsport und gilt als die Basisausbildung jedes Spielers.
 

Cadre  

47/2

47/1

71/2

71/1

38/2

38/1

Der Spieltisch ist in 9 resp. 6 Spielfelder eingeteilt. In dieser Disziplin darf der eigene Spielball maximal 1 oder 2 Karambolagen (Treffen der beiden anderen Bälle) in einem Spielfeld ausführen, ohne das einer der gegnerischen Bälle das Cadrefeld verlassen muss. Der Ball darf aber wieder zurückkehren.

Einband  

Der Spielball muss vor oder während der Karambolage mindestens 1 Bande treffen.
 

Dreiband  

Der Spielball muss vor oder während der Karambolage mindestens 3 Banden berühren. Es kann dabei auch mehrere Male die gleiche Bande sein (Wirkungsstoss).
  

Artistique  

Das Spiel besteht aus 76 Positionen, die millimetergenau aufgestellt werden müssen und genau auf dem vorgeschriebenen Weg gelöst werden müssen. Die verschiedenen Positionen haben verschiedene Schwierigkeitsgrade und erhalten demnach auch verschieden Punkte. Jeder Spieler muss alle 76 Positionen spielen und hat pro Stellung je 3 Versuche. Dieses Spiel ist das einzige, in welchem auch heute noch Elfenbeinkugeln verwendet werden, denn diese reagieren besser auf Maximaleffet und Wirkungsstösse. Die Kugeln werden auch regelmässig mit Alkohol gereinigt, damit keine Fettspuren darauf haften.


Counter - Kostenlose Counter!







(c)Copyright by S.I.S.Papenburg / www.on-mouseover.de/templates/
Metamorphosis Design Free Css Templates 


bearbeitetes Design by Billard-Club
Stolberg-Dorff 1965 e.V.
www.bcdorff.de
"